Archiv der Kategorie: PSYCHONAUTIK

Beiträge zur Ekstase-Forschung des Instituts für angewandte Psychonautik und theoretischem Hedonismus.

DADAWURZ

destuworzig scherbenkleuch gewäms
pastelwocke purzelsoppe dadelwärts

wabbelkirps pat sockenwurz!

pocht gegenwarten pragennörgel kinns verzirmt
pacht bratelwurzen klongelwärts

zimbel zimbel ganz geneut
rumbel trumbel halb gefleut
schlockenpatz fehmt nörgelritz noch heut

immengrütz samt gurgelwurz
nimmerbasig angeschinkt

riedenschlabbel immerdoch nabelwertig eingepirscht

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, PSYCHONAUTIK | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für DADAWURZ

WÖRTERBUCH: VERSCHWURBELN

verschwurbelnvon mhd. sich schwirbeln (sich mit der linken Hand am rechten Ohr kratzen – übertragen sich nicht zurechtfinden [sondern sich zurechtsuchen])

  • Ich bin ganz verschwurbelt.
  • Die Seile hatten sich während der Fahrt verschwurbelt.
  • Ich glaube, ich habe eine leichte Gehirnverschwurbelung.

Graphisch lässt sich eine Verschwurbelung als Spirale, aber auch als Krickelkrakel darstellen.

Eine Verschwurbelung ist in der Regel harmlos und vorübergehender Natur; eine besonders starke Verschwurbelung braucht allerdings auch dementsprechend länger, sich wieder zu entschwurbeln. In seltenen Fällen kann es zu einer Verknotung bestimmter Gedanken kommen, die sich zu einer therapieresistenten Dyskognition entwickeln kann. In diesem Falle sollte eine erneute, unkontrollierte Verschwurbelung vermieden werden, in Einzelfällen kann das kontrollierte Herbeiführen jedoch auch zur erfolgreichen Entschwurbelung führen [s. Fischer et al, 2009].

Siehe auch: BEMERKENSWERTE GEHIRNVERSCHWURBELUNG

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, INFOPAINMENT, PSYCHONAUTIK | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

SUMPFPORST

sumpfporst

stehst alleine dort im moor im sumpf
nimmt man dich ein füllt man sich dumpf

Weiterlesen

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, PSYCHONAUTIK | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

TAUMELLOLCH #2

taumellolch

ein storch stolziert im lolch und horcht:

schnorchelt ein frosch im loch?
lauert ein lurch im mulch?

krächzt eine krähe am kolk?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, PSYCHONAUTIK | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für TAUMELLOLCH #2

BEMERKENSWERTE GEHIRNVERSCHWURBELUNG

Durch teilnehmende Beobachtung haben führende Wissenschaftlerinnen aus international anerkannten Ländern herausgefunden, was ein herkömmlicher Gast in 24 Stunden auf einer mit Techno und House angereicherten Party in einer zentraleuropäischen Millionenstadt (nennen wir sie einfach Berlin) alles so besprechen kann (diskrete Gehirnverschwurbelung vorausgesetzt):

Weiterlesen

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, PSYCHONAUTIK, STAUNEN | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

DAS GEHEIMNIS DES FUGU-KUGELFISCHS

kuglfisch

KUGLFÜSCH - FUGU

Der Kugelfisch gehört zu begehrtesten Delikatessen der japanischen Küche. Sein Fleisch ist äußerst köstlich. Sein Gift äußerst tödlich. In Japan sterben jährlich ca. 200 – 300 Menschen an einer Fugu-Vergiftung. Warum setzen sich Feinschmecker immer wieder diesem Risiko aus? Sind die Köche nach 3 Jahren Ausbildung nicht genug geschult oder zu ungeschickt beim entfernen der kritischen Körperteile?

„Da sich die Giftigkeit einer Substanz aus der Dosis ergibt, muss es auch eine jeweils ungiftige, das heißt unschädliche oder gar nützliche Dosis geben. Das trifft auch für den Fugu zu. Die Fähigkeit eines Fugukochs, der in Japan eine Prüfung ablegen und eine Lizenz erwerben muss besteht nicht darin, den Fisch vom Gift zu befreien, sondern in der Kunst, dem Mahl eine gewisse Spur an Gift zu belassen. Daher fragt der Koch die Kunden gewöhnlich, wie ’stark‘ die Wirkung sein darf.“

Das im Fugu enhaltene Tetrodotoxin ist nicht nur eine der giftigsten, nicht proteinhaltigen Substanzen, welches eine komplette, neuromuskulare Lähmung bewirkt sondern auch ein ‚todsicheres‘ Aphrodisiakum.

„In Nippon gibt es rund zweitausend lizensierte Köche und ebenso viele Spezialitätenrestaurants. Ein Fugu Dinner ist enorm kostspielig; in Fugurestaurants verkehren denn auch meist nur gutsituierte Geschäftsleute, die für die anschließende Nacht Damen ‚mieten‘.“

Christian Rätsch beschreibt die Wirkung als phänomenal, elektrisierend, stimulierend, die Begierde anheizend, mächtig psychoaktiv aphrodisierend…

Quelle: „Lexikon der Liebesmittel“ von Christian Rätsch & Claudia Müller-Ebeling (AT-Verlag, 2003)

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, PSYCHONAUTIK | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für DAS GEHEIMNIS DES FUGU-KUGELFISCHS

KETAMIN #1

Ketamin als Freizeitdroge? – Das muss man sich auf der ganzen Linie mal reinziehen!

Veröffentlicht unter DOKTOR NIHIL, PSYCHONAUTIK | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für KETAMIN #1